InoFlex®

Anwenderberichte

Anwenderberichte › InoFlex®



Anwenderbericht Semec - Jetzt haben wir alle Möglichkeiten

Die Semec Mechanik AG aus Ruswil in der Schweiz arbeitet seit mehr als 25 Jahren erfolgreich als Zulieferer und Dienstleister für den Maschinen- und Anlagenbau. Im Maschinenpark der Systembau-Spezialisten finden sich CNC-Drehmaschinen und moderne Universal-Bearbeitungszentren. Um die Flexibilität in der Fertigung zu erhöhen und die Rundheit der bearbeiteten Teile zu verbessern, sind seit einigen Monaten zwei InoFlex®-Futter (zentrisch und ausgleichend spannende 4-Backen-Futter Ø 800 mm) von HWR Spanntechnik GmbH im Einsatz.

Zielvorgabe: Rundheiten verbessern „Wir haben in die Mazak INTEGREX e-1060 V/8 mit Palettenwechsler investiert, um effizienter und flexibler fertigen zu können. Allerdings hatten wir zu diesem Zeitpunkt noch kein optimales Spannmittel“, erinnert sich Semec-Geschäftsführer Enrico Secchi. Vor allem bei der Bearbeitung von Gussteilen und Brennteilen sei es problematisch gewesen, die erforderlichen Rundheiten mit konventionellen, zentrisch spannenden 3-Backen-Futtern zu erreichen.

Ein 4-Backen-Futter das funktioniert, dank patentiertem Ausgleich

Die Mazak Integrex von Semec ist mit einem Palettenwechsler ausgestattet. Während ein InoFlex® 4-Backen-Futter im Einsatz ist, wird auf dem anderen InoFlex®-Futter das nächste Werkstück eingespannt. Der Wechsel der Paletten erfolgt vollautomatisch. Dadurch kann die Laufzeit der Maschine deutlich erhöht werden. Eine Lösung, die sich für das Lohnfertigungsunternehmen Semec auszahlt: „Mit dem System InoFlex® haben sich nicht nur die Rundheiten verbessert. Wir können jetzt auch wirtschaftlicher und flexibler fertigen“, betont Micha Secchi. In Zukunft wolle man alle Werkstücke, runde aber auch kubische, mit dem zentrisch ausgleichenden 4-Backen-Futter spannen und so das Umrüsten der Spannmittel auf der Maschine vermeiden.


Zurück zur Übersicht